Informationen zum Waldtag

In allen Kindertagesstätten von Familiaris bieten wir einen wöchentlichen Waldtag an. Wir finden es gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig, dass die Kinder genügend Bewegung in der Natur haben und spielerisch lernen, Sorge zu dieser zu tragen. Der Wald bietet eine grosse Vielfalt an Formen, Gerüchen, Farben und Materialien. Es gibt tausend Dinge zu sehen, zu hören, entdecken oder verändern. Es gibt Möglichkeiten zum Klettern und Balancieren, zum Springen und Hüpfen, zum Kriechen und Rollen, zum Bauen und Basteln. Die Kinder erleben den Jahreskreislauf und das unstrukturierte Spielen wird gefördert. Sie können im Wald ihren natürlichen Bewegungsdrang ungehindert ausleben.

 

Wer

Die Teilnahme am Waldtag ist für Kita-Kinder ab ca. 3 Jahren gedacht. Der Waldtag ist freiwillig.

 

Wann

Damit möglichst alle Kinder vom Angebot profitieren können, wechseln wir wöchentlich die Tage, an denen wir in den Wald gehen. Sie bringen ihr Kind wie gewohnt am Morgen in die Kita. Nach dem Morgenessen starten wir mit den angemeldeten Kindern und sind in der Regel im Laufe des Nachmittags wieder in der Kita. Sie können ihr Kind wie gewohnt in der Kita abholen. Bei Regen oder Kälte kann der Aufenthalt im Wald verkürzt werden oder ganz ausfallen.

 

Wo

Wir haben unseren eigenen Waldplatz. Dieser ist gut ausgerüstet mit Waldsofa, Feuerstelle und Regendach. Der Platz ist der zentrale Punkt unserer Aktivitäten.

 

Ausrüstung

Die Kinder verfügen über den Jahreszeiten angepasste Kleider, welche dreckig werden dürfen.

 

Essen

Das Essen wird in der Kita vorbereitet und im Wald auf dem offenen Feuer fertig gekocht.

 

Gefahren

Das Leitungsteam trägt der besonderen Situation im Wald Rechnung. Es ist in erster Hilfe ausgebildet und kennt die Gefahren des Waldes. Die Eltern werden über Gefahren und spezielle Massnahmen informiert. Zu den Sicherheitsmassnahmen gehören unter anderem Bekleidungsvorschriften, eine Notfallapotheke sowie ein Handy mit einer Liste der Notfallnummern und ausserordentliche Informationen der Kinder. Es sind immer mindestens zwei Betreuerinnen im Wald. Es bestehen Regeln bezüglich Essen von Pflanzen und Früchten, Berühren von Tieren, Umgang mit Werkzeugen.